Infostand freitags auf der Fuhlsbüttler Straße

Welcome to Barmbek steht ab sofort wieder jeden Freitagnachmittag mit einem Infostand auf der Fuhlsbüttler Straße. Von 16:45 bis 18 Uhr sind sie vor dem Grünstreifen bei McDonald‘s anzutreffen (außer an Feiertagen, in Urlaubszeiten oder bei strömendem Regen). „Wir versuchen, mit Passanten ins Gespräch zu kommen oder ihnen Flyer mitzugeben“, schreibt uns Oliver. „So können sie mit uns Kontakt aufnehmen und sich gegebenenfalls engagieren.“

Besucher sind am Infostand herzlich willkommen! Auch Flyer aus den verschiedenen Unterkünften könnt Ihr den beiden gern zukommen lassen.

Infoabend & Plenum “Welcome to Barmbek”

Welcome to Barmbek Plenum

Zwei Jahre „Welcome to Barmbek“

Am 23. Februar haben wir einen Infoabend in der Zinnschmelze veranstaltet. Dabei sind wir zusammen mit über 50 aktiven Ehrenamtlichen und Neu-Aktiven den Fragen nachgegangen, was sich in der Flüchtlingsarbeit getan hat und wie es für uns weiter geht. Denn in den zwei Jahren hat sich einiges in unserem Stadtteil verändert: Erstaufnahmen wurden geschlossen, Folgeunterkünfte wurden oder werden erweitert, eine Reihe von Geflüchteten hat es geschafft eine eigene Wohnung zu finden, in Arbeit oder Ausbildung zu kommen. An vielen Orten in Barmbek finden außerhalb der Unterkünfte Aktivitäten gemeinsam mit Geflüchteten statt. In der Welcome Lounge am Wiesendamm betreiben Geflüchtete zusammen mit Ehrenamtlichen an sechs Abenden in der Woche einen offenen Begegnungsort.

Doch weiterhin brauchen Geflüchtete Unterstützung, um sich in der neuen Lebenssituation zurecht zu finden. Das geht nur mit engagierten Helfern aus dem Stadtteil. Doch was können Interessierte tun? Wir haben an diesem Abend eine Zwischenbilanz gezogen und die verschiedenen Betätigungsfelder unserer Freiwilligenhilfe weitergedacht. Sprecht uns gerne bei Fragen an.

 

27. August, Fashion Session

Buntes Treiben herrschte am Samstag im Barmbek Basch. Dort trafen sich Geflüchtete und Ehrenamtliche zur ersten „Fashion Session“, die aus einer Zusammenarbeit von Middenmang, dem Kulturhaus Dehnhaide und Welcome to Barmbek entstanden war. Von der Nähanfängerin bis zur gelernten Schneiderin war jeder willkommen. Aus zahlreichen Stoffen und Schnittvorlagen konnten sich die Frauen in Ruhe ihre individuellen Stücke nähen, während die Kleinen mit Spiel und Spaß betreut wurden. In gemütlicher Runde entstanden so viele Einzelstücke vom Rock bis hin zur Gardine.

17. Juli, Eröffnung Welcome-Lounge

Es wurde gemalert, geputzt und geschleppt: Mit der tatkräftigen Hilfe von etwa 100 Freiwilligen nahm am 17.7. die Idee einer Welcome Lounge Gestalt an. Nun erstrahlen die Räume in bunten Farben und sind mit gemütlichen Möbeln ausgestattet, die zum Teil von “Der Hafen hilft” aus einem Altbestand der Queen Mary 2 gespendet wurden.

Die Welcome Lounge befindet sich am Wiesendamm 30, in unmittelbarer Nähe zur früheren Erstaufnahme. Mit der Lounge stehen Welcome to Hamburg Barmbek nun Räume zur Verfügung, die von den Geflüchteten und Mitgliedern der Initiative mit Leben gefüllt werden können. Erste Ideen dafür wurden bereits gesammelt. Um noch weitere Anregungen zu bekommen, findet am Freitag, dem 22.7.2016, ein Erfahrungsaustausch mit zwei externen Lounge-Experten statt. Start ist um 19.30 Uhr in der Welcome Lounge.

19. Juni, Hand in Hand gegen Rassismus

Es brauchte ein wenig Geduld, bis alle Reden gehalten und alle Lücken geschlossen waren, aber dann stand sie, die Menschenkette für Menschenrechte und Vielfalt. Tausende Hamburger folgten am Sonntag dem Aufruf, “Hand in Hand gegen Rassimus” zu demonstrieren. Auch viele “Welcomer” sowie Geflüchtete aus Barmbeker Unterkünften halfen mit, die jüdische Gemeinde im Grindelviertel mit der Hauptkirche St. Petri und der Al-Nour-Moschee in St. Georg zu verbinden. Ein schönes Zeichen des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

 

menschenkette
Hand in Hand gegen Rassismus

4. Juni, Café Kult

In der Bascherie im Barmbek°Basch, Zentrum für Kirche, Kultur und Soziales, kamen am Samstag Bewohnerinnen und Bewohner der Unterkunft am Holsteinischen Kamp, Ehrenamtliche von Welcome to Barmbek und Nachbarinnen und Nachbarn zum zweiten Café Kult zusammen. Während sich die Kleinen beim Kinderschminken in süße Katzen, bezaubernde Feen oder coole Superhelden verwandeln ließen und bei strahlendem Sonnenschein den Hinterhof mit bunter Straßenkreide verschönerten, informierte das Kultur-Team von Welcome bei Kaffee, Tee und selbstgemachten süßen Leckereien aus aller Welt über vergangene und anstehende kulturelle Aktivitäten. Dabei stand vor allem der gemeinsame Austausch über zukünftige Freizeitaktivitäten im Mittelpunkt, denn Ausflüge, Events und Projekte sollen sich in Zukunft noch stärker an den Wünschen und Interessen der Geflüchteten orientieren. Die zentrale Frage des Nachmittags lautete also: “Worauf hättet ihr Lust?”

Musikalisch wurde das erste Café Kult vom Frauenchor “Quiddjeschor”, einem Projekt des Arbeitskreises Musik in der Jugend des Landesverbands Hamburg, untermalt. Die Songs luden nicht nur am Samstag zum Mitsingen ein, sondern wollen selbiges auch in Zukunft tun: Sowohl der Männer- als auch der Frauenchor trifft sich wöchentlich zum gemeinsamen Singen – und ganz nebenbei können dort auch Deutschkenntnisse verbessert werden.

Es war ein gelungener Auftakt mit jeder Menge Spaß. Ab August lädt das Kultur-Team von Welcome to Hamburg Barmbek an jedem ersten Samstag im Monat von 14 bis 17 Uhr in die Bascherie an der Wohldorfer Straße zum gemeinsamen Essen, Trinken, Kennenlernen und Ideen-Austausch ein. Bitte vormerken: Das nächste Café Kult findet am 6. August statt (weitere Informationen gibt es hier auf der Website und natürlich auf unserer Facebook-Seite). Für die nächste Partie “Rundlauf” sollten Sie aber am besten jetzt schon einmal den alten verstaubten Tischtennisschläger aus dem Keller holen!

Fotos: C. Hutabarat für Welcome to Hamburg Barmbek

28. Mai, Sommerfest

Es war ein großes, buntes, gut gelauntes Sommerfest! Für Menschen aus Barmbek, für Geflüchtete, für uns „Welcomer“ – und natürlich für alle anderen, die einen schönen Sommertag mit uns verbringen wollten. Die wochenlangen Planungen haben sich gelohnt: Der Bert-Kaempfert-Platz war prall gefüllt. Dank zahlreicher helfender Hände und Sponsoren gab es eine Bühne mit Live-Musik, viele Leckereien, eine Tombola, Artisten und ein umfangreiches Kinderprogramm.

Für alle, die mehr wissen wollen über unser Sommerfest: Hier geht’s zum Artikel des Hamburger Wochenblatts!

Und weil es einfach zu schön war, lassen wir an dieser Stelle die tollen Fotos für sich sprechen.

Bilder: Welcome to Hamburg Barmbek

8. April, Hamburg räumt auf

P1010037k Freitagnachmittag am Wiesendamm: gelbe und orange Warnwesten, wohin man sieht. Papier, Plastik und halbverrottetes Laub wird weggefegt, Zigarettenkippen werden mit Greifzangen in große Müllbeutel befördert.

Auf Initiative von Welcome to Barmbek machen mehr als 70 Bewohnerinnen und Bewohner der Erstunterkunft Wiesendamm 24 bei der Aktion “Hamburg räumt auf” mit. Laut Martin Späth, Unterkunftsleiter von den Johannitern, beteiligen sich Menschen aus 13 Nationen: Iraner und Afghanen sind gemeinsam mit Syrern und Eritreern unterwegs; orthodoxe Christen arbeiten Hand in Hand mit Schiiten, Sunniten und Kopten.

Schöne Aktion, die allen viel Spaß gemacht hat!

Kinder aus dem Wiesendamm und Hufnerstraße backen Plätzchen

Kinder aus dem Wiesendamm und Hufnerstraße backen Plätzchen
Gemeinsames Plätzchenbacken mit Barmbekern

Kinderlachen und Plätzchenduft erfüllte am 12. Dezember das Gemeindehaus der Auferstehungskirche Barmbek im Tieloh. Mehr als 60 Jungen und Mädchen aus den Flüchtlingsunterkünften in der Hufner-straße und im Wiesendamm folgten einer Einladung zum Keksebacken der Initiative Welcome to Hamburg Barmbek. Das dreiköpfige Orga-Team erhielt tatkräftige Unterstützung aus der Nachbarschaft: Die Haspa Barmbek stellte Ausstechförmchen und Backzutaten zur Verfügung, und auch Kinderschürzen wurden gespendet. 20 Barmbekerinnen und Barmbeker kamen hinzu, um die Kinder und deren Eltern beim Backen anzuleiten. Es wurden eifrig Treige ausgerollt, Sterne und Tannenbäume ausgestochen. Ca. 30 Bleche mit Butterplätzchen wurden aus dem Ofen gezogen, reich mit Zuckerguss, Schokostreuseln und Zuckerperlen verziert und dann stolz nach Hause getragen.