Welcome to Hamburg Barmbek ist überparteilich, überkonfessionell, unabhängig und geschlossen gegen Fremdenfeindlichkeit.

 

Das sind wir

Wir sind eine Flüchtlingsinitiative, die sich im Herbst 2014 gegründet hat. Welcome to Hamburg Barmbek ist ein bunter Zusammenschluss von Menschen, die sich frei nach ihren zeitlichen Möglichkeiten und persönlichen Interessen engagieren.

Dafür stehen wir

Welcome to Hamburg Barmbek ist überparteilich, überkonfessionell, unabhängig und geschlossen gegen Fremdenfeindlichkeit. Wir setzen uns ein für Vielfalt und soziale Rechte. Viele Menschen mit eigener Migrationserfahrung engagieren sich bei uns.

Das Recht auf Asyl ist ein Grundrecht. Welcome to Hamburg Barmbek sieht die Aufnahme von Geflüchteten – auch in Barmbek – als eine gesellschaftliche Aufgabe an.

Wir wollen Geflüchtete bei einem selbstständigen Leben im Stadtteil unterstützen, ihnen den Zugang zu vorhandenen Einrichtungen bahnen und die Teilhabe am nachbarschaftlichen Leben erleichtern. Bei der Bewältigung alltäglicher Herausforderungen wollen wir mit praktischen Hilfen zur Stelle sein.

Wir wollen Geflüchtete mit ihren Stärken und Kompetenzen anerkennen. Wir wollen ihnen helfen, unabhängig vom staatlichen Unterstützungssystem zu werden, eine Wohnung und Zugang zu Ausbildung und Arbeit zu finden.

Wir wollen Einfluss nehmen auf die Gestaltung der Unterkünfte und die Aufnahme der Geflüchteten im Quartier.

Wir wollen Anwohnerinnen und Anwohnern Ängste nehmen und Willkommenskultur zeigen.

So arbeiten wir

Wir kennen unsere Grenzen als Freiwillige. Wir achten bei allen unseren Handlungen die Wünsche und Interessen der Geflüchteten sowie unsere Grundsätze. Wir übernehmen keine Aufgaben, die Hauptamtlichen vorbehalten sind (Rechtsberatung, medizinische Hilfen etc.). Wir vernetzten uns mit den professionellen Anbietern und erschließen den Geflüchteten den Zugang dorthin.

Wir handeln nicht in Konkurrenz zu professionellen oder anderen ehrenamtlichen Angeboten, sondern kooperieren zum Wohle der Geflüchteten.

Wir sind offen dazuzulernen und qualifizieren uns für unser Engagement.

Wir wahren die Privatsphäre der Geflüchteten und geben keinerlei  private Informationen von Geflüchteten weiter. Wir verarbeiten Daten der Unterstützer und Unterstützerinnen nur dort, wo es zur Arbeit der Initiative dringend notwendig ist.

Wir handeln untereinander transparent, geben Erfahrung und Wissen an andere Unterstützer und Unterstützerinnen weiter und stellen sicher, dass unsere Aufgaben auch von anderen übernommen werden können.

Wir arbeiten mit den Betreibern und Betreiberinnen der Unterkünfte vertrauensvoll zusammen.

Die Aktivitäten werden eigenverantwortlich von kleinen Teams durchgeführt. Das Koordinationsteam organisiert den Austausch der Teams untereinander, entwickelt die Kommunikations- und Organisationsstrukturen weiter und vertritt Welcome to Barmbek nach außen.

Das Koordinationsteam informiert über die laufende Arbeit mit Rundmails. Das Koordinationsteam trägt Sorge dafür, dass Welcome to Hamburg-Barmbek als gemeinsame Plattform von engagierten Bürgern und Bürgerinnen wahrgenommen wird. Wir erreichen dies durch ein einheitliches Corporate Design (Logo, Design von Flyern etc.), ein einheitliches Auftreten gegenüber der Politik und gegenüber Medien.

Vertragliche Verpflichtungen für die Initiative geht der gemeinnützige Verein Welcome to Barmbek e.V. ein. Der Verein akquiriert Spenden, Beiträge und Fördermittel, um die Initiative zu unterstützen und verwaltet die Finanzen. Der Verein stellt die zweckgemäße Verwendung der zur Verfügung gestellten Mittel sicher.